Kronen

18. Januar 2011

Ist ein Zahn so zerstört, dass eine Füllung nicht mehr möglich ist, wird er zur Erhaltung überkront. Wir unterscheiden Teilkronen, Vollkronen und – für den sichtbaren Bereich – Verblendkronen.

Karies

18. Januar 2011

Karies ist als Erkrankung des Zahnes anzusehen. Sie wird verursacht durch Bakterien und der Zufuhr von Zucker als Nährstoff dieser Bakterien. Sie wandeln den Zucker in Säuren um, die den Zahn schwächen. Der Zahn wird weicher und ein Loch entsteht. Dieser Prozess zieht sich über Monate hin. Durch das tägliches Zähneputzen besonders nach dem Essen, Lesen Sie weiter…

Inlay

18. Januar 2011

Löcher in Zähnen sind ab einer bestimmten Größe nicht mehr zufriedenstellend mit Füllungen zu behandeln. In diesen Fällen werden Inlays eingesetzt. Inlays sind vom Zahntechniker aus Keramik oder Gold hergestellte, passgenaue Füllungen für das Loch im Zahn. Sie sind stabiler und haben eine höhere Haltbarkeit als Amalgam- oder Kunststofffüllungen. Jahrzentelange Erfahrung zeigt, dass Inlays bei Lesen Sie weiter…

Implantologie/Implantate

18. Januar 2011

Implantate sind im Kieferknochen verankerte, künstliche Zahnwurzeln. Sie ersetzen fehlende Zähne oder dienen als Anker für umfangreichen Zahnersatz. Implantate werden schon seit mehreren Jahrzehnten weltweit erfolgreich gesetzt und haben sich bewährt. Unser Zentrum für Zahnheilkunde Steuber, Sutzmann & Partner ist seit vielen Jahren auf dem Feld der Implantatmedizin tätig und zertifiziert und ausgezeichnet von der Lesen Sie weiter…

Gingivitis

18. Januar 2011

Die Gingiva – das Zahnfleisch – umgibt wie ein Kragen die Zähne. Eine Gingivitis ist eine Entzündung des Zahnfleischs. Eine Zahnfleischentzündung bemerkt der Patient meist durch Zahnfleischbluten beim Zähneputzen. Tritt das Zahnfleischbluten bei fast jedem Zähneputzen auf, ist eine Behandlung nötig. Sichtbar wird die Gingivitis durch angeschwollenes, gerötetes Zahnfleisch. Ausgelöst ist die Zahnfleischentzündung in den Lesen Sie weiter…

Füllungen

18. Januar 2011

Hat ein Zahn ein durch Karies verursachtes Loch, ist eine Füllung nötig. Damit wird verhindert, dass der Zahn weiter zerstört wird. Er ist damit gerettet und kann weiter im Mund verbleiben. Für die Frontzähne setzen wir moderne, zahnfarbene Kunststoffe ein. Frontzähne mit Füllungen sind bei gekonnter Anwendung nicht von ungefüllten Frontzähnen zu unterschieden. Unser Spezialist Lesen Sie weiter…

Fluoridierung

18. Januar 2011

Die Fluoridierung ist eine sinnvolle Maßnahme zur stärkeren Mineralisation der Zahnsubstanz. Die Fluoridierung lässt sich durch Auftragen von Fluoridgel bzw. Fluoridlack auf die Zahnoberfläche durchführen. Die regelmäßige Anwendung auf gut gereinigten Zähnen hat aber auch dann noch vorbeugende Wirkung und ist einfach in der Praxis oder zu Hause durchzuführen. Sprechen Sie uns an, wie beraten Lesen Sie weiter…

Fissurenversieglung

18. Januar 2011

Sieht man sich die Kauflächen der Zähne genauer an – rechts im Bild der grüne Kasten – ist eine zerklüftete Oberfläche voller Fissuren zu erkennen. Diese Fissuren sind in Form und Tiefe sehr unterschiedlich. In aller Regel schafft es die Zahnbürste nicht den Grund der Fissuren zu reinigen und es können Bakterien und kleinste Speisereste Lesen Sie weiter…

Wurzelbehandlung/Endodontie

18. Januar 2011

Ist ein Zahn so sehr durch Karies angegriffen, dass es zu einer Entzündung oder Absterben des Nerven im Zahn – der Pulpa – kommt, ist eine Wurzelbehandlung nötig. Behandelt man den Zahn nicht, kann es zu einer umfangreichen Entzündung des Kieferknochens kommen. Bei der Wurzelbehandlung wird der entzündete oder abgestorbene Nerv entfernt, der Zahn wird Lesen Sie weiter…

Chirurgie

18. Januar 2011

Unsere chirurgische Abteilung leitet die Fachzahnärztin für Oralchirurgie Dr. Tanja Stutzmann. Sie ist ausgebildet und zertifiziert in allen Bereichen der Chirurgie – ob es sich um komplexe Implantatchirurgie (Siehe auch unser Infoportal unter Implantatmedizin.de) oder Weisheitszahnentfernung handelt. Mit der Teilnahme an Kongressen und ständiger Modernisierung unserer Praxis sind wir stets auf der Höhe der Wissenschaft. Lesen Sie weiter…